Aktuelle Programme 


MOHL - solo
Lieder aus verschiedenen Programmen und aus der Schublade.
Also vertonte Gedichte von Villon über Mörike & Co. bis Gernhardt. Dazu Schwäbisch-Eigenes und Kinderlieder für alle. Je nach Anlass zusammengestellt. Solo zur Gitarre und manchmal mit Klavier.
(ODER ganz anders: Freie Improvisation mit Geige und Gesang.)



Das Kommando Bimberle  -  S c h w ä b i s c h e  W e l t e n m u s i k
Das Kommando Bimberle sind zwei hiesige Musiker jenseits des Schwabenalters, die sich trotz zahlreicher Bühnenjahre ihre kindliche Spielfreude bewahrt haben. Sie singen Nagelneu-Eigenes, Schwäbisches und bringen ihre Musikwelten zum Klingen. Andreas Fischer mit Groove im Blut, Bernhard Mohl mit Fiddlefingern. Die beiden werfen einen gewitzten Blick aufs Leben; wie´s läuft, wie´s klemmt, wie mr´s gern hätt und wie´s isch: Ha, scho recht.
Premiere: 22. Jan. 2016, Club Voltaire Tübingen
das-kommando-bimberle.de (Fotos, Videos, Pressetext, Kritik, ...)


Komm, bleib hocka - Lesung und Lieder mit Sabine Stahl und Bernhard Mohl. Schwäbisch, lyrisch, knitz.
Premiere: 28. Mai 2017 beim Tübinger Bücherfest


HölderlinSongs oder Die Linien des Lebens sind verschieden - Hölderlin im Turm zu Gast bei Ernst und Lotte Zimmer.
Lieder und Texte. Mit Helge Noack (Texte), Herwig Rutt (Flügel einhändig) und Bernhard Mohl (Gesang und Gitarre).
Vertonte Turmgedichte Hölderlins und Briefe von Zeitgenossen beleuchten in Streiflichtern die zweite Hälfte seines Lebens.
Immer wieder zu sehen dort, wo Hölderlin lebte: Im Hoelderlinturm.de
CD: Live-Mitschnitt vom 3. Februar 2013. Im Hölderlinturm erhältlich.


Durch meine Vaterstadt, da fließt ein Fluss
Ein musikalisch-biografisches Hesse-Programm
von und mit Chrysi Taoussanis (Texte; Konzeption) und Bernhard Mohl (Gesang, Gitarre, Geige; Komposition).
Premiere: 11. April 2017 in Calw


Drei liedrige Strümpf - eine clowneske Liedergeschichte (ab 4 Jahren)
von/mit Eberhard Schillinger und Bernhard Mohl. Regie: H. Kondschak.
„ ... aus alten Mundart-Liedern ein witziges Stück gebastelt - Schwäbisch für Außerirdische." (GEA, 16.5.2012)
„So entspinnt sich allmählich, von Lied zu Lied, eine zauberhafte Geschichte und eine intergalaktische Freundschaft ... mit vielen kleinen, witzigen Einfällen und liebevoll gearbeiteten Details." (SchwaBo).
CD
:
für 7,50.- zu haben. Videos: 1. Strümpf-Lied; 2. Lieder-Mix
NWZ-Kritik. Mehr auf: Theater Ätschagäbele; TheaterLindenhof

Eberhard Schillinger (links) ist aus einer fremden Galaxie gefallen - und im Schwabenland gelandet. Dort findet er im Musikanten Karle (Bernhard Mohl, rechts) seinen Lehrmeister. FOTO: PR

Wieder alles weich und weiß - Gedichte und Lieder vom Schnee
mit Rupert Hausner und Bernhard Mohl
Schnee lässt niemanden kalt – schon gar nicht die Poeten.
Die weißen Flocken inspirieren erstaunlich viele Dichter: Vom ersten Schneefall bis zum Tauwetter, von aller denkbaren Schneelust und Schneelast erzählen ihre kleinen kristallinen Kunstwerke.
Rupert Hausner liest glitzernd und funkelnd eine Auswahl davon; Bernhard Mohl singt locker-flockig frisch vertonte Schneelyrik dazu.
Die Veranstaltung findet bei jedem Wetter statt! (Im Winter wieder!)
Kritik im Tagblatt vom 2. Dez. 2013

Der verreckte Hof - Stubenoper von Georg Ringsgwandl
Eine Produktion des Theater Lindenhof
Premiere: 18. Mai 2017 im Theater Lindenhof in Melchingen




Frühere Programme (Auswahl)


Eduards Erben - Mörike & Co. in neuen Songs
„Mörike unplugged“, „Uhland on the road“ und
„Von der Lust auf romantische Gedichte“, so titelt die Presse.
„Komponist Bernhard Mohls einfallsreich vertonte Lyrik berührt unmittelbar, geht ans Herz - und in die Beine." (Schwäbisches Tagblatt)
„Rupert Hausner inszeniert dabei mit seiner Stimme die Stimmungen, die ihm die Musik vorgibt." (Ludwigsburger Kreiszeitung)
eduardserben.de (Fotos, Programm, Presse, Hörproben, ...)

Eduards Erben


Ob i lach oder sing - Liederschatz aus Schwaben
„... das Trio um den Auf-allen-Gassen-Geiger Bernhard Mohl, der seit Neuestem alte schwäbische Volkslieder ausgräbt, sie teilweise neu vertont und mit Gina Maas (Gesang) und Christian Ther (Akkordeon, Gitarre) zum heiter-wehmütigen Vortrag bringt." (Reutl. Nachrichten)
„Das schwäbische 'Traditional' öffnete den Gästen gleich zu Beginn Herz, Seele und Ohren." (Albbote)
In Kooperation mit dem Theater-Lindenhof.de

<u><big>O</big></u>b i lach oder sing


Jääräpäät - Das Ä und Ö der finnischen Folkmusik
„Laura Ryhänen singt mit hellem Sopran, das Akkordeon seufzt
in süßer Melancholie, die Geige ist für die folkigen Ausflüge zuständig.
´Der leise Flug des Adlers aus dem Norden`, so heißt ein Stück;
und der Titel trifft die Stimmung des Abends hervorragend."
(Reutlinger Nachrichten)

CD: Jääräpäät „Yy, kaa, koo!“
jaarapaat.de


Ich bin so wild nach deinem Erdbeermund - Die lasterhaften Lieder des François Villon  (Hörprobe: „Live-Schnittchen")
Villons leidenschaftliche, humorvolle und anrührende Verse begeistern noch heute, Jahrhunderte nach ihrer Entstehung.
„Das Mitgefühl Villons muss genausogroß gewesen sein wie seine Derbheit, sein radikaler Blick. Vielleicht ist es Einbildung, aber man hat den Eindruck, Bernhard Mohls Vertonungen wüßten davon." (Schwäb. Tagblatt, 4.5.2010), kondschak.de  südkurier.de  theater-lindenhof.de



Ich höre was, was du nicht siehst - Gernhardt-Lieder für alle ab 6
Wie läuft man übers Wasser? Oder besteigt Regenbogen? Was macht ein Schatten in der Nacht? Und wenn die weißen Riesenhasen, abends übern Rasen rasen, was dann? - Mit viel Humor hat Robert Gernhardt wunderbar herzerfrischende Tier-, Phantasie- und Lügengedichte für Kinder geschrieben. Mohl machte mitreißende Lieder daraus. Die singen Magdalena Flade, Rupert Hausner und er.
„Gernhardt singen - vergnüglich und ideenreich." (Tagblatt)
Am: Junges LTT (Fotos, Presse, ...),  Video hier.

Mohl Hausner Flade

 

Manche Fotos lassen sich durch Anklicken vergrößern, musikalische Kostproben gibt´s unter Hörproben"